Datenanalysen, Statistiken und Kennzahlen

Exponentiell steigende Datenmengen

Im Zeitalter der Informationsflut sind wir tagtäglich damit beschäftigt, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Wir sind der Aufgabe gegenübergestellt, die für uns wichtigen Informationen herauszufiltern, welche unterstützend auf unsere Entscheidungen einwirken können.

Laut einer Studie von IDC und Seagate aus dem Jahr 2017 wird sich die weltweite Datenmenge bis zum Jahr 2025 verzehnfachen; auf 175 Zettabyte! (Quelle: https://www.seagate.com/de/de/our-story/data-age-2025/)

Unabhängig davon, ob wir im Plan liegen oder nicht, zeigt die Verzehnfachung welchen Herausforderungen wir zukünftig gewachsen sein müssen.

Selbstverständlich sind enorme Mengen an Daten Streamingdiensten, Social Media oder dem restlichen World Wide Web geschuldet. Aber ganz viele Daten entstehen eben auch im Unternehmensbereich.

Industrie 4.0, Internet-Of-Things (IoT), Automatisierung, Verteilte Systeme…. all diese Begriffe stehen für immer mehr digitalisierte Abläufe und Vorgänge in den Unternehmen. Auch sie hinterlassen ihre Spuren in Form einer exponentiell steigenden weltweiten Datenmenge.

Ein Blick auf die Datenproduzenten im Unternehmensbereich spiegelt diese Entwicklung wider. Das produzierende Gewerbe ist aktuell einer der größten Datenproduzenten.

Fluch oder Segen

Lassen wir uns von den Datenmengen erschlagen oder nutzen wir sie zu unseren Zwecken? Die Wahl bleibt uns überlassen. Vorteile können wir aus den Daten jedoch nur ziehen, wenn wir lernen, mit ihnen umzugehen und die Informationen zu extrahieren, die uns weiter helfen können.

Viele der im Unternehmensbereich entstehenden Daten stellen nichts anderes dar als Erfahrungswerte. Historiendaten die beispielsweise Umsätze, Verkaufszahlen, Maschinendaten aus dem Produktionsbereich oder vielleicht auch nur Informationen aus einem Zeiterfassungssystem widerspiegeln. Viele Daten sind für sich alleine betrachtet oft nichtssagend. In Kombination mit anderen Daten aus anderen Systemen aber werden sie eventuell der Schlüssel zur richtigen Entscheidung.

Mit der richtigen Verwendung der Daten, folglich der richtigen Anwendung dieser Erfahrungen, lassen sich verschiedenste Bereiche analysieren und relevante Informationen erkennen:

  • Fehlerquellen
  • Soll/Ist-Vergleiche
  • Spitzenwerte
  • Trends
  • Veränderungen
  • Muster

Lernen Sie aus Ihren Daten! Daten können Informationen liefern, welche man bisher so nicht gewinnen konnte. Unternehmen müssen die Chancen in Ihren Daten sehen und diese nutzen. Die Analyse und das Nutzen muss integraler Bestandteil im Unternehmen werden.

Wichtiges von Unwichtigem trennen

Doch wie nutzen wir unsere Daten richtig? Wie zeigen sie uns das auf, was uns weiter bringt? Die Daten müssen so aufbereitet werden, dass genau die Informationen am Ende übrig bleiben, welche eine gegebene Fragestellung aussagekräftig beantworten.

Für diese Aufbereitung stehen vielfältige Vorgehensweisen zur Verfügung. Welche die richtige ist, hängt von den Daten und der Fragestellung ab, die beantwortet werden soll. In den meisten Fällen führt die Kombination der Möglichkeiten zum Ziel.

  • Analysieren der Datenmengen
  • Aufbrechen von Datenstrukturen
  • relevante Daten herausarbeiten
  • Daten filtern
  • Daten verdichten
  • komplexe Informationen sichtbar und verständlich machen
  • Daten visualisieren

Gerade das Visualisieren erlaubt es, die relevanten Informationen in den Daten zu erkennen.

Bilder sagen mehr als 1000 Zahlen

Ein leicht abgewandeltes Motto welches sich die moderne Datenanalyse zu Nutze macht.

Mit Hilfe von Grafiken, Diagrammen, Kurven, Tabellen und Karten kann das menschliche Auge Mengen, Verteilungen, Trends, Ausreißer und Zusammenhänge viel leichter und oft sogar schon auf einen Blick erfassen.

Informationen werden durch eine richtige Visualisierung lesbar, verständlich und transparent gemacht. Methoden wie Filtern, Zoomen oder Drill-Down erlauben es zusätzlich, mehrere Fragestellungen in einer Darstellung zu beantworten.

Business Intelligence (BI)

Business Intelligence umfasst die obigen beiden Themen Wichtiges von Unwichtigem trennen und Bilder sagen mehr als 1000 Zahlen. Zusätzlich beschreibt es das Verfahren wie gewonnene Ergebnisse verwendet und zur Entscheidungsfindung für wichtige unternehmerische Fragen genutzt werden.

Erst mit Business Intelligence, d. h. mit einer Kombination aus wichtigen Informationen mit den richtigen Fragen und der richtigen Visualisierung, können Daten dem Unternehmen die Informationen liefern, die für unternehmensrelevante Entscheidungen wichtig sind. Nutzen Sie die Erfahrung aus der Vergangenheit für die Steuerung des Unternehmens in die Zukunft.

  • Brechen Sie Ihre Unternehmensstrategie auf messbare Größen herunter
  • Geben Sie dem Management tieferen Einblick in laufende Prozesse und in die Unternehmensperformance
  • Verbessern Sie den Dialog durch eine gemeinsame Datenbasis
  • Erkennen Sie frühzeitig negative Trends und greifen Sie korrigierend ein
  • Erkennen Sie ineffiziente und effiziente Unternehmensprozesse
  • Zeigen Sie neue Trends und Entwicklungen auf
  • Schaffen Sie eine übersichtliche, leicht erfassbare Darstellung aller wichtigen Unternehmenskennzahlen


Welche Unternehmenskennzahlen wichtig sind und welche aktuell notwendige Informationen liefern können, hängt von der Unternehmenssituation ab. Grundsätzlich sind aber nur für die Bereiche Grenzen gesetzt, in welchen keine Daten bzw. nicht die notwendigen Informationen vorliegen und somit auch keine Analyse und Auswertung durchgeführt werden kann.

Mögliche Kennzahlen wären beispielsweise Folgende:

Erfolgs- und Bilanzkennzahlen

  • Eigenkapitalrentabilität
  • Umsatzrentabilität
  • Gesamtkapitalrentabilität
  • Return on Investment
  • Personalintensität
  • Cashflow
  • Eigenkapitalquote
  • Fremdkapitalquote
  • usw.

Liquiditätskennzahlen

  • Liquidität I-III Grades
  • Working Capital
  • Net Working Capital
  • Working Capital Ratio
  • Deckungsgrad I-III
  • Kreditorenlaufzeit
  • Debitorenlaufzeit
  • Debitorenumschlag
  • usw.

Operative Kennzahlen

  • Beschäftigungsgrad
  • Personalaufwandsquote
  • Fehlzeitenquote
  • Personalintensität
  • Lagerdauer
  • Lagerumschlagshäufigkeit
  • Produktivität
  • Angebotserfolg
  • Auftragsreichweite
  • usw.

Fazit

Die effektive Nutzung von Daten bietet Unternehmen große Chancen.

Ob für Prüfungen, intern oder extern, im Umfeld von Compliance, Regulatorik und internen Kontrollen oder als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen – Datenanalysen, Statistiken und Kennzahlen dienen vielfältigen Zwecken, werden fortlaufend weiterentwickelt und können aus vielen Bereichen neue, wichtige Erkenntnisse liefern.

Möchten auch Sie Ihre Daten visualisieren und Kennzahlen herausarbeiten, dann sprechen Sie uns an. Wir bringen die Erfahrung und mit EasyDashboards die notwendigen Tools gleich mit.

Kommentar schreiben